Kommunikation im betrieblichen Alltag

Lernziele

Die Position des Meisters im Betrieb ist in erster Linie eine Vermittlerposition. Er ist in gleichem Maße unmittelbarer Ansprechpartner für die Betriebsleitung und die Mitarbeiter seines Meisterbereiches. Dadurch erfordert gerade diese Position "Fingerspitzengefühl" im zwischenmenschlichen Bereich. Die unverzichtbare Fachkompetenz muss um den Bereich "Sozialkompetenz" in sinnvoller Weise ergänzt werden. Mitarbeiter führen bedeutet also auch immer Gespräche führen. Deshalb werden in diesem Grundseminar die wichtigsten Regeln der Kommunikation erarbeitet. Die Teilnehmer werden mit den Grundzügen der Transaktionsanalyse vertraut gemacht und erwerben somit eine solide Basis für motivierendes und erfolgsorientiertes Führen.

Inhalte

    Vom Vorgesetzten zum "Coach" - Die sich verändernde Stellung des Meisters im Unternehmen
    Welche Eigenschaften hat Kommunikation?
    Der "Beziehungseisberg" - Bewusste und unbewusste Gesprächsführung
    Subjektive Wahrnehmungen erkennen und erfolgreich behandeln
    Aktives Zuhören - Zeit für den Gesprächspartner haben
    Das Gespräch als Führungsmittel - Das Modell der Transaktionsanalyse